Auswärtssieg

Autor: Helmut Schneider am 19.09.2021

Burghausen / St. Mang: Da hat sich die weite Fahrt nach Burghausen doch gelohnt. Mit einem 15:17 Auswärtssieg holten die Ringer des TSV Kottern die ersten Punkte in der Bayernliga.

Neuzugang Tomas Klus sorgte mit seinem Schultersieg in 57kg Freistil für einen optimalen Start. Danach zeigte Alfredo Santangelo im Schwergewicht, dass er während seiner sechsjährigen Pause nichts verlernt hat. Er erhöhte mit einem 8:2 Punktsieg auf 6:0 für Kottern. Noch besser machte es danach Andrej Adam, der in 61kg Griechisch gar 19:3 siegte und damit einen weiteren 4er errang. Nun hofften die St. Manger, dass Vincent Graf in 98kg Freistil, die bereits komfortable 10:0 Führung noch weiter ausbauen würde. Vincent erfüllte die in ihn gesetzten Erwartungen und erhöhte mit einem technisch überlegenen Punktsieg auf 14:0. Im letzten Kampf vor der Pause zeigte Nachwuchsringer Matthias Becker ganz großen Kampfgeist, er musste sich aber am Ende mit 11:15 geschlagen geben und somit konnte Burghausen auf 2:14 verkürzen. Wer jetzt geglaubt hatte, den Kotterner Ringern sei bei diesem Vorsprung der Sieg nicht mehr zu nehmen, musste nach der Pause noch bange Minuten überstehen. Denn Wacker Burghausen ist schließlich die Reserve des amtierenden Deutschen Mannschaftsmeisters. Dies bekam gleich Alexander Stoll in 86kg griechisch gegen Dominik Ratz zu spüren. Stoll wurde geschultert. Mit noch mehr Bundesligapower bekam es danach Robert Schneider in 71kg Griechisch zu tun. Immerhin konnte er noch einen 4er gegen Andreas Maier verhindern, aber jetzt führte Kottern nur noch 14:9. Besser machte es danach Dominik Hauber in 80kg Freistil gegen Mansur Dakiev, Dominik gab sogar nur 2 Punkte ab. 

Im vorletzten Kampf des Abends bekam es unser Nachwuchsringer Nico Wörmann mit dem Bundesligaringer Enes Akbulut zu tun. Trotz harter Gegenwehr konnte Nico nicht verhindern, dass die Burghausener nun mit einer 15:14 Führung in den letzten Kampf gingen. Dort wartete auf Alex Bögel der Burghausener Benjamin Haizinger. Nach hartem Fight konnte Alex denn Kampf mit 17:9 für sich entscheiden und somit den 17:15 Auswärtssieg perfekt machen.

Eigentlich schade, dass die erfolgreichen Kotterner nächste Woche kampffrei sind.

Der Favorit hat gewonnen

Autor: Helmut Schneider am 13.09.2021

Kempten-St. Mang: Der Favorit, SV Untergriesbach, hielt was von ihm erwartet wurde. Mit 23:12 siegte der ehemalige Oberligist am Samstagabend bei den Ringern des TSV Kottern. Trotz der Niederlage gingen die Fans aber zufrieden nach Hause. Dies hatte 2 Gründe: einmal sahen sie tollen Sport mit spannenden Kämpfen und zum anderen waren sie einfach froh, dass sie nach über einem Jahr Pause endlich wieder in die Halle durften.

Dementsprechend begann auch der Kampfabend. Vorstand Bernd Eschbaumer wies in einer kurzen Ansprache auf die großen Probleme und Unsicherheiten der letzten 20 Monate hin und bedankte sich auch ganz herzlich bei allen Sponsoren und Helfern, die dem TSV die Treue hielten, denn ohne deren Engagement der Kampfabend heute gar nicht stattfinden könnte.

Dann ging es aber los und Kotterns Neuzugang Tomas Klus holte gleich einen Schultersieg und Kottern führte 4:0. Als dann in 130kg Griechisch Alfredo Santangelo die Matte betrat, wurde es richtig laut in der Halle. Der Publikumsliebling „Alfi“ tat sein Bestes, doch 6 Jahre Pause gehen nicht spurlos vorüber und dementsprechend unterlag er nach Punkten 2:5. Danach kam es zum technisch anspruchsvollsten Kampf des Abends. Andrej Adam für Kottern und Mohamed Jabban für Untergriesbach zeigten 6 Minuten lang Ringen der Extraklasse, mit dem besseren Ende für Griesbach. Somit stand es 4:4. In 98kg Freistil hat Kottern mit Vincent Graf einen Punktegaranten, dessen Gegner keine Startberechtigung hatte, so dass Kottern 4 Punkte bekam. Aber um der Halle zu beweisen, dass man Vincent nichts schenken muss, machten die beiden einen Freundschaftskampf, den Graf mit 16:0 gewann. Im letzten Kampf vor der Pause, beim Stand von 8:4 betrat mit Matthias Becker ein Nachwuchsringer die Matte. Er unterlag zwar bei seinem Debüt mit 4:14, doch sein Gegner war ein erfahrener Oberligaringer und somit war es fast ein Sieg, dass er keinen 4er abgab.

Kottern führte zur Pause mit 8:7. Gibt es womöglich doch eine Überraschung? Die Hoffnung wurde noch verstärkt, als Dominik Hauber mit einem souveränen 15:0 auf 12:7 erhöhte. Dass der nächste Debütant, Simon von Rützen, gegen Johannes Lenz auf die Schultern musste, war zu erwarten. Kottern führte aber immer noch und jetzt kam es auf Alex Bögel in 80kg Freistil an, ob Kottern eine Überraschung schafft. Mit Benedikt Heindl, einem erfahrenen Oberligaringer fand er aber seinen Meister. Mit 2:17 musste sich Alex geschlagen geben und Untergriesbach ging mit 15:12 in Führung. Als sich dann in 75kg Freistil auch noch Markus Mair verletzte und aufgeben musste, war die Entscheidung gefallen. Untergriesbach führte mit 12:19. Dass der gerade einmal 14 Jahre alte Jens Wörmann, der dritte Debütant an diesem Abend, gegen Benedict Pauli chancenlos war, spielte also keine Rolle mehr. Kottern hatte mit 12:23 verloren. Doch, wenn man bedenkt, dass die Untergriesbacher Mannschaft fast identisch war, mit der Oberligamannschaft von 2019, und die wurde 4ter, dann war das eine beachtliche Leistung der Kotterner Ringer.

 

Ähnlich wie den „Großen“, ging es auch den „Kleinen“ des TSV Kottern. Mit SC Isaria Unterföhring, hatten sie den Oberbayrischen Mannschaftsmeister von 2019 als Gegner. Aber auch der Nachwuchs zeigte im Vorkampf, den für Kottern typischen Kampfgeist. Da gibt man nichts verloren, da wird nichts verschenkt, da wird gekämpft. Die Schüler mussten sich letztendlich dem Favoriten Unterföhring mit 36:22 geschlagen geben. Aber auch dieses Ergebnis ist ein Achtungserfolg.

Für Kottern punkteten: Bruno Bielmeier 8, Giuliano Perri 4, Linus Finkenzeller 4, Emilian Weinert 4 und Ben Stetter 2