Hermann Ursella Gedächtnisturnier In Mäder

Autor und Bilder: Andreas Weinert, 21.05.2024

Mäder - Neuland betraten die Nachwuchsringer des TSV Kottern, als sie am Pfingstsamstag erstmals beim Hermann Ursella Gedächtnisturnier des URC Mäder in Vorarlberg an den Start gingen. 10 Athleten versuchten, bei den österreichischen Nachbarn Medaillen zu ergattern. Hierfür mussten sie sich mit insgesamt 199 Teilnehmern aus Österreich, Schweiz und Deutschland messen. Die Ausbeute konnte sich am Ende wieder sehen lassen.

Die zweite Goldmedaille innerhalb einer Woche konnte sich Florian Wirth bei den Schülern B (Jahrgänge 2012-2014) sichern. Nach seinem Triumph in Nattheim bekam er es diesmal in der Gewichtsklasse bis 50 kg mit vier weiteren Teilnehmern zu tun. Diese kamen allesamt aus Österreich und stellten Flori vor neue Herausforderungen. Jedoch stellte er sich schnell darauf ein und konnte alle vier Gegner vorzeitig besiegen. Damit grüßte er bei der Siegerehrung wieder von ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Ein tolles „Comeback“ nach kurzer Wettkampfpause gelang Bruno Bielmeier (Schüler B, bis 39 kg). Seinen ersten Kampf musste er gleich gegen seinen Vereinskameraden Leonard Fleischmann bestreiten. Nach kurzer Abtastphase gewann er technisch überlegen. Dasselbe Ergebnis konnte er auch in seinem zweiten Gruppenkampf erzielen. Damit stand fest, dass er am Ende im Finale um Platz 1 und 2 kämpfen wird. Auch hier ließ er nichts anbrennen und schulterte seinen österreichischen Kontrahenten frühzeitig, womit er sich den Tagessieg sicherte.

Leonard konnte sich nach der vereinsinternen Niederlage gut erholen und holte sich in seinem zweiten Kampf einen schnellen Schultersieg. Mit diesem Rückenwind ging es auch im dritten Gruppenkampf recht schnell und er konnte ihn technisch überlegen vorzeitig für sich entscheiden. Damit kam er in der Gruppe hinter Bruno auf Platz 2 und stand im kleinen Finale um Platz 3.

In diesem sollte er erneut auf einen Vereinskameraden treffen, da auch Hugo Bielmeier in der anderen Gruppe den zweiten Platz belegte. Nach einem schnellen Schultersieg musste er sich nach einem tollen und harten Kampf im zweiten Duell leider geschlagen geben. Im letzten Gruppenkampf konnte er seinen Gegner dann nochmals kurz vor dem Pausengong schultern. So war das Kotterner Duell um Bronze perfekt.

In diesem war dann alles an Spannung drin, was man sich wünschen kann. Die Führung wogte hin und her und zur Mitte des Kampfes zeigte sich, dass an diesem Tag nur Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden werden. Nach einem Zwischenhoch von Hugo konnte Leonard aber noch den entscheidenden Konter setzen und seinen Teamkameraden schultern. So durfte sich Leonard über Bronze freuen, Hugo darf auf seinen 4. Platz aber auch mehr als stolz sein. Sehr schön war hier zu sehen, dass jeder dem anderen den Sieg gegönnt hätte.

Ebenfalls auf dem Podest stand am Ende Leo Weinert (Schüler A, Jahrgänge 2009-2011, bis 71 kg). Den ersten Kampf musste er zwar nach gutem Einsatz noch abgeben, dafür legte er im zweiten den Lokalmatador nach kürzester Zeit auf die Schultern. So hatte auch er die Chance im kleinen Finale, sich die Bronzemedaille zu schnappen. Und diese wollte er sich an diesem Tag nicht nehmen lassen. So dominierte er seinen Gegner aus dem Schwarzwald fast nach Belieben und konnte kurz nach der Pause den Kampf technisch überlegen gewinnen.

Die fünfte Medaille für Kottern holte Linus Fleischmann bei den Schülern C (Jahrgänge 2015-2018) bis 29 kg. In der Gruppe gab es Licht und Schatten, auf den Sieg im ersten Kampf folgte eine vorzeitige Niederlage mit dem Pausengong gegen den späteren Tagessieger. Durch diese war er jedoch angestachelt und wollte im kleinen Finale nochmals alles geben. Dies sah man auch von Anfang an, und so konnte Linus seinen Gegner vorzeitig auf die Schultern legen. Damit gab es für ihn erneut eine Medaille, diesmal die bronzene.

Nicht ganz für eine Medaille reichte es an diesem Tag leider für Milan Hagel (Schüler C, bis 24 kg). In seiner Gruppe startete er gleich mit einer schnellen Schulterniederlage. Von dieser zeigte er sich in seinem zweiten Kampf aber völlig unbeeindruckt und schickte seinerseits seinen nächsten Gegner schnell auf die Matte. So ging es noch in einen entscheidenden dritten Kampf in der Gruppe um die Platzierungen. Hier musste er sich dem späteren Erstplatzierten geschlagen geben. Jedoch gab es einen versöhnlichen Tagesabschluss im Platzierungskampf um Rang 5, den er erneut frühzeitig für sich entscheiden konnte.

Bei den Jüngsten sammelte auch Carlo Santangelo (Schüler C, bis 21 kg) erneut wertvolle Kampferfahrungen. Leider war nach zwei vorzeitigen Niederlagen sein Kampftag schon wieder vorbei. Jedoch darf er nicht aufgeben, die ersten Erfolgserlebnisse kommen garantiert.

Mit zwei Niederlagen in seiner Gruppe startete ebenfalls Niklas Rudolph (Schüler A, bis 42 kg) ins Turnier. Aufgrund seiner erzielten Wertungen hatte er sich aber dennoch den Einzug in den Platzierungskampf um Rang 5 verdient. Hier versuchte er alles, um seinen Gegner aus Österreich zu besiegen, jedoch musste er sich am Ende dann doch vorzeitig geschlagen geben.

Starke Gegner erwischte auch Elias Thaumiller (Schüler A, bis 46 kg) zu Beginn seiner Gruppenkämpfe. Gegen beide musste er sich vorzeitig geschlagen geben, wobei er hier gegen die Gewinner des späteren großen und kleinen Finals verlor. Aufgrund der weiteren Ergebnisse in der Gruppe bot sich ihm in einem dritten Kampf noch die Chance auf den Platzierungskampf. Elias gab nochmals alles und kam auch zu Wertungspunkten, jedoch behielt leider erneut sein Gegner aus Österreich die Oberhand und so war sein Kampftag beendet. Dies bedeutete schließlich Rang 7.

Mit der erneut guten Ausbeute innerhalb von einer Woche zeigten sich die Verantwortlichen wieder sehr zufrieden. „Natürlich hätten wir es gerne, dass jeder etwas mit nach Hause nehmen kann, und bei manchem wäre vielleicht mit etwas Glück auch mehr drin gewesen. Aber es war zu sehen, dass jeder sein Bestes versucht und gekämpft hat. Die Einstellung stimmt also. Und das ist schon mal sehr wichtig“, so Trainer Alfredo Santangelo. Nun stehen für die Nachwuchsringer aus St. Mang erstmal die Pfingstferien an. Trainingsfrei wird diese Zeit aber nicht, da im Juni bereits das nächste gutbesetzte Turnier in Baienfurt ansteht. Im Juli geht’s dann zu einem Sichtungsturnier in Traunstein, bevor die Schwäbischen Meisterschaften in Diedorf anstehen. So wird der Fokus sicherlich weiterhin hoch gehalten.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Niklas Rudolph: 6. Platz (Schüler A, bis 42 kg)

Elias Thaumiller: 7. Platz (Schüler A, bis 46 kg)

Leo Weinert: 3. Platz (Schüler A, bis 71 kg)

Bruno Bielmeier: 1. Platz (Schüler B, bis 39 kg)

Leonard Fleischmann: 3. Platz (Schüler B, bis 39 kg)

Hugo Bielmeier: 4. Platz (Schüler B, bis 39 kg)

Florian Wirth: 1. Platz (Schüler B, bis 50 kg)

Carlo Santangelo: 8. Platz (Schüler C, bis 21 kg)

Milan Hagel: 5. Platz (Schüler C, bis 24 kg)

Linus Fleischmann: 3. Platz (Schüler C, bis 29 kg)

 

 

 

Adolf-Koch-Gedächtnisturnier 2024 in Nattheim

Autor & Bilder: Andreas Weinert, 15.05.2024

Nattheim - Zwischen Vatertag und Muttertag ging es für die Kotterner Nachwuchsringer mal wieder auf die Wettkampfmatten. Mit insgesamt 15 Aktiven fuhr man ins württembergische Nattheim zum 18. Adolf-Koch-Gedächtnisturnier, um sich mit anderen Ringern aus Baden-Württemberg, Bayern, Saarland und Österreich zu messen. Die Kotterner Truppe bestand diesmal aus teilweise schon sehr erfahrenen Mattenveteranen im Jugendbereich sowie Wettkampfnovizen. Alle zeigten sich sehr engagiert und konnten so am Ende insgesamt fünf Medaillenplätze erringen.

Bei den Ältesten in der A-Jugend (Jahrgänge 2007-2009) gingen gleich drei St. Manger in derselben Gewichtsklasse an den Start: Bis 65 kg kämpften Linus Finkenzeller, Jonah Müller und Emilian Weinert um die besten Plätze. Unglücklich verlief dabei der Wettkampftag für Linus und Jonah. Linus musste sich in seinen beiden Kämpfen leider jeweils vorzeitig geschlagen geben, wobei es für ihn dabei auch gegen den späteren Tagessieger ging. So war für ihn der Wettkampf nach diesen beiden Kämpfen mit Platz 12 beendet.

Jonah erwischte einen guten Start in seinem ersten Kampf und führte bis 5 Sekunden vor dem Ende. Jedoch gelang seinem Kontrahenten noch eine Wertung und dieser entriss Jonah den Punktesieg. Da der zweite Kampf vorzeitig verloren ging, war auch für ihn das Turnier beendet. Jonah kam schließlich auf Platz 10.

Besser lief es dagegen bei Emilian. Nach einer ärgerlichen Schulterniederlage im ersten Kampf konnte er das zweite Duell technisch überlegen gewinnen. Zwar musste er sich im dritten Gruppenkampf nochmals geschlagen geben, jedoch konnte er sich so für den Platzierungskampf um Platz 5 qualifizieren. Hier musste er sich leider seinem Gegner aus Baienfurt geschlagen geben, dennoch konnte er am Ende sehr stolz auf seinen 6. Platz sein.

In der B-Jugend (Jg. 2010/2011) war der TSV Kottern diesmal durch Niklas Rudolph (bis 44 Kg) und Elias Thaumiller (bis 48 kg) vertreten. Niklas startete sehr erfolgreich ins Turnier. In seinem ersten Kampf schenkten er und sein Gegner sich nichts, es gab viele Wertungen. Am Ende konnte Niklas seinen Kontrahenten aber doch noch auf die Schultern drücken und sich so den vorzeitigen Sieg sichern. Danach musste er sich seinen weiteren Mitstreitern aus Baienfurt und Nürnberg geschlagen geben, trotzdem durfte er sich zurecht über seinen Pokal für den 3. Platz freuen.

Elias hatte diesmal kein so großes Matchglück. Er musste sich seinen Gegnern vorzeitig geschlagen geben, zeigte aber bei jedem seiner vier Auftritte sein großes Kämpferherz. So durfte er bei der Siegerehrung die Urkunde für den 5. Platz entgegennehmen.

In der C-Jugend (Jg. 2012/2013) wurden die St. Manger durch Hugo Bielmeier, Leonard Fleischmann (jeweils bis 38 kg) und Florian Wirth (bis 55 kg) vertreten. Sehr gut präsentierte sich Hugo. Nach einem überlegenen Punktesieg musste er sich im zweiten Kampf nur ganz knapp nach Punkten geschlagen geben. Dies genügte, um als Gruppenzweiter um Platz drei zu kämpfen. Auch im kleinen Finale zeigte er eine gute Leistung, konnte seinen Gegner aus Schorndorf aber nicht besiegen. Jedoch war er erstmals in den Platzierungskämpfen und konnte sich daher sehr über seinen 4. Platz freuen.

In der anderen Gruppe ging es bei Leonard hin und her. Auf eine Schulterniederlage folgte ein klarer Schultersieg. Danach ging es um Platz 2 in der Gruppe. Hier musste er sich leider Hugos späterem Gegner geschlagen geben. Im Kampf um Platz 5 ließ er aber wieder nichts anbrennen und holte sich technisch überlegen den Sieg und damit Platz 5.

Souverän kämpfte sich erneut Flori durch das Turnier. Er traf auf zwei Gegner aus Ebersbach und Bellenberg, die er beide überlegen und vorzeitig besiegen konnte. Damit durfte er erneut den Siegerpokal in seiner Gewichtsklasse in die Höhe strecken. Dies bedeutete gleichzeitig den einzigen Tagessieg für den TSV Kottern an diesem Tag.

Die D-Jugend (Jg. 2014/2015) bestritten Klara Heine (bis 31 kg) und Niklas Bickel (bis 36 kg) für die St. Manger.  Klara feierte dabei ihr Debüt in einem Wettkampf und durfte gleich fünfmal auf die Matte. Natürlich war ihr dabei noch ein wenig Nervosität anzumerken, aber auch die Freude am Ringersport. Leider konnte sie keinen Sieg erringen, dafür aber viele Erfahrungen mitnehmen, die ihr bestimmt im Training und bei den nächsten Turnieren helfen werden. Am Ende belegte sie Platz 6.

Niklas erwischte einen guten Start ins Turnier und konnte seinen ersten Gegner gleich nach Punkten besiegen. Auch im zweiten Kampf war er auf der Siegerstraße und führte nach Punkten. Leider musste er sich dann doch auf die Schultern drücken lassen. Der dritte Kampf ging leider ebenfalls vorzeitig verloren. Jedoch ließ sich Niklas davon nicht beirren und konnte seinen letzten Kampf vorzeitig auf Schulter für sich entscheiden. Damit kam er auf den Bronzerang und durfte sich so über seinen ersten Podestplatz im Kotterner Trikot freuen.

Die größte Truppe schickten der TSV Kottern in der E-Jugend (Jg. 2016-2018) auf die Matte. Hier kämpften Hanna Hofer, Carlo Santangelo (jeweils bis 21 kg), Milan Hagel, Yusuf Deng (jeweils bis 26 kg) und Linus Fleischmann (bis 28 kg) um Pokale und Urkunden. Als zweites Mädchen der Truppe zeigte auch Hanna engagierte Leistungen. In ihrer Gruppe musste sie dennoch leider zweimal die Kämpfe verloren geben. Im Kampf um Platz 5 versuchte sie nochmals alles und konnte auch eine Wertung erringen. Leider gewann aber auch hier ihr Gegner aus Röhlingen und Hanna wurde Sechste.

Carlo schlug sich ebenfalls als einer der jüngsten Teilnehmer sehr tapfer und stellte sich wacker seinen Kontrahenten. Nach zwei vorzeitigen Niederlagen war jedoch sein Kampftag auch schon vorbei und er kam auf den 7. Platz.

Yusuf musste sich in seinen Gruppenkämpfen ebenso zweimal geschlagen geben, obwohl es bei einem davon punktemäßig sehr knapp zuging. So konnte er noch im Kampf um Platz 5 zeigen, was er kann. Und diese Chance nutzte er. Yusuf führte schon deutlich nach Punkten, trotzdem schaffte er es auch noch, seinen Gegner auf die Schultern zu legen und sich so den 5. Platz zu sichern.

Einen tollen Wettkampf zeigte Milan. Mit drei Schultersiegen kämpfte er sich souverän durch seine Gruppe und durfte so am Ende im Finale um Platz 1 und 2 ringen. Trotz einer erneut kämpferischen Leistung konnte er seinen Gegner aus Röhlingen leider nicht besiegen. Dennoch war die Freude über seinen ersten Podestplatz und den Silberpokal riesengroß.

Seine gute Form bestätigte erneut Linus. Fünf Kämpfe durfte er an diesem Tag bestreiten und vier davon gewann er gekonnt vorzeitig. Hier zeigte sich, welches Selbstvertrauen er mittlerweile hat. Schließlich ging es gegen seinen Kontrahenten aus Gailbach um Silber und Gold. Linus versuchte alles, jedoch konnte er an diesem Tag nichts gegen seinen Gegner ausrichten und wurde geschultert. Dennoch ist der 2. Platz erneut ein Riesenerfolg.

So konnten am Ende die Trainer um Alfredo Santangelo und Jugendleiter Marcus Fleischmann zufrieden sein mit den gezeigten Leistungen und den Platzierungen. „Natürlich könnte es bei manchen immer ein wenig besser laufen, wir sind aber froh, dass die Jungs und Mädels das im Training Erlernte immer sicherer im Wettkampf zeigen“, so lautete unisono das Fazit. Gleich in einer Woche hat eine kleinere Truppe aus erfahrenen Wettkampfringern die Chance, erneut Edelmetall ins Allgäu zu holen. Dann geht es zum Hermann-Ursella-Turnier nach Mäder in Vorarlberg.

Die Ergebnisse im Überblick:

Linus Finkenzeller (A-Jugend, bis 65 kg): 12. Platz

Jonah Müller (A-Jugend, bis 65 kg): 10. Platz

Emilian Weinert (A-Jugend, bis 65 kg): 6. Platz

Niklas Rudolph (B-Jugend, bis 44 kg): 3. Platz

Elias Thaumiller (B-Jugend, bis 48 kg): 5. Platz

Hugo Bielmeier (C-Jugend, bis 38 kg): 4. Platz

Leonard Fleischmann (C-Jugend, bis 38 kg): 5. Platz

Florian Wirth (C-Jugend, bis 55 kg): 1. Platz

Klara Heine (D-Jugend, bis 31 kg): 6. Platz

Niklas Bickel (D-Jugend, bis 36 kg): 3. Platz

Hanna Hofer (E-Jugend, bis 21 kg): 6. Platz

Carlo Santangelo (E-Jugend, bis 21 kg): 7. Platz

Yusuf Deng (E-Jugend, bis 26 kg): 5. Platz

Milan Hagel (E-Jugend, bis 26 kg): 2. Platz

Linus Fleischmann (E-Jugend, bis 28 kg): 2. Platz

 

 

 

Deutsche Meisterschaft U17, freistil

Autor: Jens Wörmann

Ladenburg - Ein voller Erfolg war für den Kotterner Ringer Jens Wörmann der 5. Platz bei der Deutschen Meisterschaft der U17 im Freistil bis 92 kg. 

Nach seinem 2. Platz bei der Bayerischen Meisterschaft wurde er vom Landestrainer zum 2-tägigen Vorbereitungslehrgang an die Sportschule Oberhaching eingeladen. Bei den dortigen Trainingseinheiten zeigte er eine solide Leistung, so dass er vom Bayerischen Ringerverband in der Gewichtsklasse bis 92 kg nominiert und als Teilnehmer zur Deutschen Meisterschaft vom 12. – 14.04.2024 bei den Kurpfälzer Löwen in Ladenburg eingeladen wurde. Von den insgesamt 160 Teilnehmern stellten Bayern und Württemberg mit jeweils 19 Teilnehmern das größte Kontingent für die 11 Gewichtsklassen.

Nach dem Wiegen am Freitag wurde Jens in seiner Gewichtsklasse mit 9 weiteren Teilnehmern in 2 Pools per Losaufgeteilt. Für sie begannen die Kämpfe am Samstag nach dem erneuten Wiegen. In seinem ersten Kampf hatte er seinen Gegner vom FC Erzgebirge Aue gut im Griff und gewann nach Punkten. Den zweiten Kampf bestritt er gegen den späteren Sieger vom TuS Aldenhoven.  Dieser zeigte von Anfang an sein Können und gewann den Kampf Technisch Überlegen. Bei seinem dritten Gegner vom RSV Greiz gelang es ihm leider nicht, seine Techniken und Stärke durchzusetzen, wodurch er auch diesen verlor. Somit wurde er in seinem Pool Dritter. Für die am Sonntag stattfindenden Finalkämpfe ging es davor ebenfalls wieder auf die Waage. In seinem Platzierungskampf holte er dann gegen seinen Gegner vom ASC Kappel Punkt um Punkt und sicherte sich mit einem Punktsieg den 5. Platz.

 

 

 

Eugen-Roller-Turnier 2024

Autorin & Bilder: Beate Wirth

Herbrechtingen - Am Sonntag, den 07.04.2024, machten sich 10 Kinder der Kotterner Ringerjugend auf den Weg ins Baden-Württembergische Herbrechtingen, um beim 32. Internationalen Eugen-Roller-Turnier anzutreten. 

Insgesamt 187 Teilnehmer aus 29 Vereinen traten an, um ihr Können unter Beweis zu stellen. 

Hanna Hofer trat in der E-Jugend bis 20 kg an. Bei ihrem ersten Kampf gegen ihren Kontrahenten aus Herbrechtingen gab Hanna alles und konnte nach vielen gut eingesetzten Griffen, diesen Kampf für sich bestreiten. In die restlichen Kämpfe ging sie positiv gestimmt hinein, musste sich allerdings frühzeitig geschlagen geben. Am Ende durfte Hanna sich über einen 3. Platz und somit ihre erst Medaille freuen. 

In der E-Jugend bis 21 kg trat Carlo Santangelo in seinen zweiten Kampftag. Er konnte bei seinen Kämpfen wertvolle Erfahrungen sammeln, eigene Punkte blieben leider noch aus. Er belegte den 6 Platz. 

Bis 24 kg in der E-Jugend kämpfte Milan Hagel. Nach zwei verlorenen Kämpfen, trotz gutem Einsatz, schied er für diesen Tag leider aus. Ein paar Punke konnte er trotzdem holen und belegte somit den 7 Platz. 

Yusuf Deng musste sich der E-Jugend bis 26 kg bei seinen Duellen vorzeitig Schultern lassen. Er belegte den 4 Platz. 

Bei der E-Jugend bis 28 kg traten gleich zwei unserer Schülerringer an. Linus Fleischmann und Maxim Braun. Seinem ersten Gegner vom RSV Benningen verlangte Maxim alles ab.  Nach 4 Minuten ging er als Punktesieger von der Matte. Seinen zweiten Gegner aus Unterelchingen legte er frühzeitig auf die Schulter und gewann somit auch diesen Kampf. In der dritten Runde musste er sich seinem Vereinskollegen Linus geschlagen geben. Nach einem erneuten Sieg und einer Niederlage konnte er sich am Ende über den 3 Platz freuen. 

Für Linus lief der Kampftag zunächst perfekt. Er zeigte, dass er bereits viel gelernt hat. Er setzte seine gelernten Griffe abwechslungsreich und mit viel Freude ein und gewann souverän die ersten vier Kämpfe, drei davon auf Schulter einen Punktesieg nach durchgekämpften 4 Minuten. Nur dem Erstplatzierten musste sich Linus dann doch noch geschlagen geben. Dieser Schulterte ihn vorzeitig. Nach einigen ersten und auch 3 Plätzen in der Vergangenheit durfte er nun stolz seine erste Silbermedaille in Händen halten. 

Auch in der C-Jugend bis 38 kg trafen zwei unserer Athleten aufeinander. Leonard Fleischmann und Hugo Bielmeier. Beide konnten zeigen, dass sie bereits über Turniererfahrung verfügen und lieferten spannende Kämpfe ab. Sie gewannen nach Punkten über die gesamte Ringkampfzeit von 4 Minuten und Leonard konnte Hugo beim vereinsinternen Kampf schultern. Beide machten es ihren Gegnern nicht leicht, verpassten allerdings am Ende knapp das Treppchen. Leonard konnte sich den 4. und Hugo den 5. Platz sichern. 

Weiterhin auf Erfolgskurs blieb Florian Wirth in der C-Jugend bis 52 kg. Er schulterte seinen ersten Gegner vom SV Fellbach nach 19 Sekunden und seinem zweiten Konkurrenten vom KG Baienfurt ließ er mit einem gekonnten Wurf sogar nur 15 Sekunden Zeit um sich auf die Schultern zu legen. Somit durfte er sich an diesem Tag über den 1. Platz freuen. 

Elias Thaumüller trat bei der B-Jugend bis 44 kg an. Er besiegte seinen Gegner vom TSV Dewangen nach Punkten. Bei den anschließenden Kämpfen zeigte er, was er alles kann und sammelte Punkte, musste sich aber leider den Athleten der anderen Vereine geschlagen geben und konnte sich aber dank seines Einsatzes am Ende den 3. Platz auf dem Stockerl sichern. 

Die Platzierungen im Überblick: 

Elias Thaumüller B-Jugend 44 kg Platz 3

Florian Wirth C-Jugend 52 kg Platz 1

Leonard Fleischmann C-Jugend 38 kg Platz 4

Hugo Bielmeier C-Jugend 38 kg Platz 5

Linus Fleischmann E-Jugend 28 kg Platz 2 

Maxim Braun E-Jugend 28 kg Platz 3

Yusuf Deng E-Jugend 26 kg Platz 4 

Milan Hagel E-Jugend 24 kg Platz 7 

Carlo Santangelo E-Jugend 21 kg Platz 6

Hanna Hofer E-Jugend 20 kg Platz 3

 

 

 

Andi-Walter-Turnier Unterföhring

Autor & Bilder: Andreas Weinert, 01.04.2024

Unterföhring - Am Karsamstag galt für einige Nachwuchsringer des TSV Kottern: Vor der Eiersuche geht’s erstmal auf die Matte – und es wurde versucht, sich so das süßeste Osterei selbst ins Nest zu legen. Diese Aufgabe erwies sich aber nicht gerade als einfach. Erneut mit einer Rekordteilnehmerzahl (von rund 460 gemeldeten Athleten kamen am Ende fast 400 Teilnehmer) konnte das 42. Andi-Walter-Gedächtnisturnier des SC Isaria Unterföhring aufwarten. Diesmal traten sogar Sportler aus sieben Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Ukraine) gegeneinander an, um die begehrten Pokale auszukämpfen. Dieses hochkarätig besetzte Feld war aber erneut eine gute Standortbestimmung – vor allem nach den so erfolgreich verlaufenen Landesmeisterschaften. Sieben Starter schickten die Allgäuer ins Rennen, am Ende konnte man sich über drei Podestplätze und einen weiteren Urkundenplatz (bis Platz 6) freuen, was wieder eine sehr gute und erfreuliche Ausbeute darstellte.

Den Tagessieg in der C-Jugend (Jahrgänge 2012/2013) bis 54 kg holte sich Florian Wirth. Er musste diesmal gegen drei Gegner aus Österreich und der Slowakei antreten. Da er auch noch erstmals in der höheren Gewichtsklasse an den Start ging, war ein kurzes Abtasten in den Kämpfen vollkommen normal. Jedoch übernahm er jeweils schnell die Kontrolle und ließ sich den Sieg nicht nehmen. Sämtliche Kämpfe konnte er vorzeitig für sich entscheiden. So konnte er am Ende den Siegerpokal in die Höhe recken.

Auf den zweiten Platz in der B-Jugend (Jg. 2010/2011) bis 68 kg kam Leo Weinert. Er durfte an diesem Tag sogar fünf Kämpfe bestreiten. Die ersten drei gingen souverän auf Leos Konto, im vorletzten musste er über die volle Distanz gehen, um am Ende nach Punkten zu triumphieren. So kam es im letzten Kampf zum Duell um Gold. Auch sein Gegner von den Nürnberger Grizzlys war bis dahin ungeschlagen. Wieder ging es über die volle Distanz und obwohl Leo es schaffte Punkte zu holen, ging dieser Kampf verdient mit dem besseren Ende an den Gegner aus Mittelfranken. Mit dem Silberrang konnte Leo nach diesem Kampf mehr als zufrieden sein.

Den Kotterner Medaillensatz komplettierte Linus Fleischmann mit seinem 3. Platz in der E-Jugend (Jg. 2016-2018) bis 28 kg. Auch er musste sich mit fünf Kämpfern duellieren und durchlebte zunächst ein wahres Wechselbad der Gefühle im Turnierverlauf. Zweimal folgte auf eine Niederlage ein Sieg. So konnte er aber bis zum letzten Kampf seine Chance auf einen Platz auf dem Stockerl wahren. Dieser gestaltete sich dann auch sehr spannend gegen seinen MeringerKonkurrenten. Mitte der zweiten Runde schaffte er es schließlich, ihn auf die Schulter zu bringen und unten zu halten. Danach war die Freude über Platz 3 berechtigterweise sehr groß!

In der erneut meistbesetzten Gewichtsklasse starteten Leonard Fleischmann und Hugo Bielmeier (C-Jugend bis 38 kg). Insgesamt 29 Athleten gingen allein in diesem Gewicht an den Start! Beide konnten hier erneut ihre Fortschritte und die guten Eindrücke aus dem Training bestätigen. Leonard musste sich in seinem ersten Kampf leider nach Punkten geschlagen geben, konnte dafür den zweiten vorzeitig gewinnen. Nachdem er sein drittes Duell leider erneut verlor, war für ihn das Turnier mit Platz 16 beendet. Ähnlich verlief der Kampftag für Hugo. Nach einer äußert unglücklichen Niederlage im ersten Kampf konnte auch er seinen zweiten Gegner schultern. Leider zog aber auch Hugo im dritten Kampf den Kürzeren, weshalb er am Ende Rang 14 belegte.

Ebenfalls stark besetzt war in der D-Jugend (Jg. 2014/2015) die Gewichtsklasse von Niklas Bickel (bis 38 kg). Insgesamt 17 Ringer traten hier gegeneinander an. Gewohnt furchtlos ging Niklas in seine Duelle und konnte wieder einige technische Punkte erringen. Leider war nach zwei Niederlagen sein Kampftag aber schon wieder vorbei. Am Ende belegte er Platz 14.

Als einer der jüngsten Starter des Tages gab Carlo Santangelo in der E-Jugend bis 21 kg kurz nach seinem 6. Geburtstag sein Wettkampfdebüt.  Durch das regelmäßige Training ging er gut vorbereitet in seine Kämpfe, jedoch war natürlich eine gewisse Nervosität zu spüren. Dennoch zeigte er viele gute, eigene Aktionen und fast wäre ihm schon sein erster Sieg gelungen. So konnte er aber viele wertvolle Erfahrungen für die nächsten Turniere sammeln und durfte sich über die Urkunde für Platz 6 freuen.

Damit kehrte man durchaus zufrieden aus dem Münchener Norden ins Allgäu zurück. Ein Ausruhen wird es weiterhin nicht geben. Das Training geht in den Ferien weiter, zumal am letzten Feriensonntag schon das nächste Turnier im baden-württembergischen Herbrechtingen ansteht. Auch dort wollen die St. Manger wieder erfolgreich auftreten.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

B-Jugend, bis 68 kg: Leo Weinert – 2. Platz

C-Jugend, bis 38 kg: Hugo Bielmeier – 14. Platz

C-Jugend, bis 38 kg: Leonard Fleischmann – 16. Platz

C-Jugend, bis 54 kg: Florian Wirth – 1. Platz

D-Jugend, bis 38 kg: Niklas Bickel – 14. Platz

E-Jugend, bis 21 kg: Carlo Santangelo – 6. Platz

E-Jugend, bis 28 kg: Linus Fleischmann – 3. Platz

 

 

 

Wittelsbacher Land Turnier in Aichach am 23.03.2024

Auto & Bild: Thomas Wörmann, 26.03.2024

Aichach - Am 23.03.2024 fand in Aichach das traditionelle Wittelsbacher Land Turnier statt. Neben der Kotterner Jugend gingen insgesamt knapp 300 Ringer von 36 weiteren Vereinen aus Deutschland und Österreich auf die Matte.

In der E-Jugend bis 24 kg starteten John Bielmeier und Milan Hagel. John holte sich nach 2 Schultersiegen und 2 Niederlagen den 4. Platz. Milan schulterte seinen ersten Gegner und verlor danach jedoch seine Platzierungskämfe und wurde 6. 

Linus Fleischmann (E-Jugend 28 kg, 6. Platz), Leonard Fleischmann (C-Jugend 38 kg, 16. Platz), Hugo Bielmeier (C-Jugend 38 kg, 18. Platz) und Julian Rust (A-Jugend 66 kg, 9. Platz) zeigten in dem starken Teilnehmerfeld gute Leistungen,schieden aber leider frühzeitig aus.

Niklas Rudolph und Elias Thaumiller traten beide in der B-Jugend bis 44 kg an. Niklas erkämpfte sich mit 2 Siegen den 4. Platz und Elias belegte nach einem Sieg den 5. Platz.

Jens Wörmann (A-Jugend, 95 kg) zeigte auch bei diesem Turnier seine momentan gute Form. Nachdem er 3 Gegner schulterte und den amtierenden österreichischen Meister nach Punkten besiegte, belegte er ohne einen technischen Punkt abzugeben, den 1. Platz.

 

 

 

Ein voller Erfolg

Autor und Bilder: Andreas Weinert, 25.02.2024

Durach - Ein voller Erfolg- in jeglicher Hinsicht! So lässt sich kurz und knapp die Bayerische Meisterschaft im Ringen des TSV Kottern vom vergangenen Wochenende in Durach bewerten. Knapp 350 Athleten kamen an beiden Tagen nach Durach ins Allgäu, um die 62 Bayerischen Meister im griechisch-römischen Stil auszukämpfen. Von vielen Seiten durften die Organisatoren Lob für die geleistete Arbeit und die Top-Organisation einheimsen. Und das Zurecht! Vom reibungslosen Ablauf über tolle Ergebnisse und Kämpfe bis hin zu einem sehr gut angenommenen Kiosk- und Grillverkauf gab es nichts zu beklagen.

Sportlich knüpften die Hausherren nahtlos an die erfolgreichen Freistil-Landesmeisterschaften von Burgebrach an und übertrafen das Superergebnis von vor zwei Wochen sogar. Insgesamt 7 Medaillen, darunter 4 Meistertitel, und dazu noch 4 weitere Urkundenplätze sprangen für die St. Manger heraus. Damit stellt der TSV Kottern 2024 insgesamt 7 Bayerische Meister im Ringen - ein solches Ergebnis gab es für die Kotterner schon sehr lange nicht mehr!

Der Samstag gehörte der C-Jugend, der A-Jugend und den Männern. Leider musste das Comeback von Alex Bögel für den TSV bei den Männern krankheitsbeding abgesagt werden, jedoch gab es auch so viele Highlights zu bejubeln.

Für einen besonderen Erfolg sorgte Florian Wirth in der C-Jugend (Jahrgänge 2012/2013) bis 50 kg. Nachdem er in Burgebrach triumphieren konnte, musste er sich diesmal mit zwei Konkurrenten um die Krone in seiner Gewichtsklasse streiten. Den ersten Kampf gab es dabei erneut gegen Leonhard Dürr aus Penzberg. Und auch diesmal behielt Flori die Oberhand und legte seinen Gegner auf die Schultern. Seinen zweiten Gegner aus Unterdürrbach konnte er sogar noch schneller schultern. Und so durfte er sich schließlichDoppel-Bayerischer-Meister nennen. Eine starke Leistung!

Das zweite Gold gab es am Sonnabend eher unverhofft zu bejubeln. Nach überstandener Krankheit trat Jonah Müller in der A-Jugend (Jahrgänge 2007-2009) diesmal in der leichteren Gewichtsklasse bis 60 kg an. Trotz der widrigen Vorzeichen zeigte der Nachwuchskämpfer diesmal eindrucksvoll, was alles in ihm steckt. Von seinen drei Gruppenkämpfen gewann er zwei vorzeitig auf Schulter und einen nach Punkten. Danach stand er im Finale um Gold und Silber. Dort musste er sich dem anderen Gruppensieger aus Burghausen stellen. Auch diesen konnte er gut beherrschen und gewann nach Punkten. Dies bedeutete für ihn den ersten Landestitel in seiner Karriere.

Zu diesen beiden Erfolgen kam am Samstag auch noch ein weiteres Edelmetall. Jens Wörmann stellte sich in der A-Jugend bis 92 kg insgesamt vier Gegnern. Dabei gab es ein Auf und Ab bei seinen Kämpfen. Nach einer vorzeitigen Niederlage konnte er einen deutlichen Schultersieg landen. Den dritten Kampf musste er erneut vorzeitig abgeben, bevor er seinen letzten Gegner wieder schultern konnte. Nach diesem Wellenbad der Gefühle war die Freude über den Vizetitel umso größer!

Aufs Treppchen hat es Bruno Bielmeier in der C-Jugend bis 38 kg diesmal leider nicht geschafft. Nach einem Auftakt nach Maß wartete erneut Gerald Stadler, sein Dauer-Rivale aus Anger. Zunächst konnte er den Kampf, wie in Burgebrach, für sich gestalten. Dann drehte der Oberbayer aber auf und konnte am Ende nach Punkten gewinnen. Nach einem weiteren Sieg ging es im vierten Kampf um Platz 2 in der Gruppe. Leider musste Bruno sich auch hier nach hartem Kampf nach Punkten geschlagen geben. Im Kampf um Platz 5 ließ er sich den Sieg dann aber nicht nehmen und schulterte seinen Gegner frühzeitig. Auch auf diesen Urkundenplatz darf er stolz sein.

Etwas unglücklich lief die Bayerische für Leonard Fleischmann in derselben Alters- und Gewichtsklasse. Nach einem Auftaktsieg gegen Mannschaftskamerad Hugo Bielmeier musste er sich zweimal unglücklich geschlagen geben. So reichte es „nur“ für den 4. Platz im Pool und somit gerade nicht mehr für die Platzierungskämpfe. Im Gesamtklassement wurde er Achter. 

Hugo Bielmeier musste sich leider auch in seinem zweiten Kampf geschlagen geben. Es war dennoch toll zu sehen, wie er sich in seiner noch jungen Ringerkarriere den Gegnern stellte. Von diesen Erfahrungen wird er in Zukunft nur profitieren! Er belegte am Ende Platz 14.

Etwas unglücklich verlief der Wettkampftag auch in der A-Jugend für Emilian Weinert, Julian Rust und Linus Finkenzeller. Alle drei traten mit dem Titelträger Jonah in der Gewichtsklasse bis 60 kg an. Linus konnte seinen ersten Kampf lange ausgeglichen gestalten und hatte durchaus die Chance auf den Sieg. Schließlich schlug das Pendel aber leider mit 5:4 für seinen Gegner aus. Im zweiten Kampf war er dann vorzeitig unterlegen. Julian und Emilian mussten beide je zwei Niederlagen vor Ende der Kampfzeit hinnehmen. Somit reichte es leider bei keinem der drei für die Platzierungskämpfe. Linus wurde Siebter, Julian Achter und Emilian Elfter. Alle drei zeigten trotz alledem einen tollen Kampfgeist auf der Matte.

So ging man insgesamt mit einem guten Gefühl in die „Pause“und freute sich auf den Sonntag. Und dieser sollte gleich noch einige weitere Glanzlichter parat haben.

So wollte es Leo Weinert in der B-Jugend (Jahrgänge 2010/2011) am Liebsten seinem Mannschaftskameraden Flori Wirth gleichtun, und nach dem Sieg in Burgebrach auch in „Griechisch“ triumphieren. Wie es der Zufall wollte, traf er auf dieselben Gegner wie bei den Freistilmeisterschaften. Seinen ersten Kampf gewann er vorzeitig. Danach konnte er seinen nächsten Gegner beobachten und am Ende ging es gegen Florian Dürr aus Penzberg um Gold. Nach einer überlegenen ersten Runde kam der Kämpfer aus dem Oberland nochmals auf und zog kurz vorbei. Leo setzte noch eine entscheidende Aktion und schaffte es, diesen Vorsprung über die Zeit zu bringen. So gab es den zweiten Doppel-Champion am Wochenende für Kottern zu bejubeln. Ein wohlverdienter Erfolg!

Bis 48 kg wollte Giuliano Perri in der B-Jugend nach den Medaillen greifen. Dafür musste er gegen fünf Gegner antreten. Sein erster Kampf war noch in der ersten Runde vorzeitig für ihn entschieden. Beim zweiten gegen Maxim Kremer aus Westendorf ging es nicht so einfach. Ein hochspannendes Match konnte er am Ende mit einer tollen 2er-Wertung in der letzten Sekunde noch für sich entscheiden. Nach einer deutlichen Niederlage gegen den späteren Sieger, gab es den dritten Sieg zu feiern. Im letzten Kampf ging es dann um Silber und Bronze. Auch hier musste die ganze Kampfzeit herhalten, leider diesmal mit dem besseren Ende für seinen Gegner aus Nürnberg. Dennoch war die Freude über die Bronzemedaille danach riesengroß!

Als dritter in der B-Jugend ging Niklas Rudolph bis 44 kg auf die Matte. Nach zwei Niederlagen in der Gruppe konnte er sich dennoch für den Kampf um Platz 5 qualifizieren. Hier ging es über die volle Kampfdistanz, aber am Ende hatte sein Gegner von den Nürnberger Grizzlys leider die Nase vorn. Die Urkunde für den 6. Platz ist dennoch ein guter Erfolg!

Spontan entschieden sich noch Jens Wörmann, Julian Rust und Linus Finkenzeller, auch am Sonntag bei den Junioren (Jahrgänge 2004-2007) anzutreten. Und dieser Entschluss sollte sich lohnen!

Jens Wörmann traf in seinem Finalkampf bis 97 kg auf seinen älteren Gegner aus Hallbergmoos. Auch hier entwickelte sich gleich ein spannender Schlagabtausch. Dann bekam Jens aber die Oberhand und konnte noch vor der Hälfte der ersten Runde überlegen gewinnen. Damit wurde er an einem Wochenende Bayerischer Meister und Vizemeister. Dazu kommt noch die Silbermedaille aus Burgebrach. Eine sehr stolze Ausbeute!

Bis 60 kg traten Julian und Linus an. Gegen ihren Gegner aus Nürnberg konnten beide leider nicht viel ausrichten. Dieser gewann am Ende auch überlegen den Titel. Den weiteren Mitstreiter aus Westendorf kannten beide schon aus Kämpfen in der A-Jugend in den letzten Jahren. Und sie wollten zeigen, welche Fortschritte sie seither gemacht haben. Diese waren auch deutlich zu sehen. Dennoch konnte beide Male der Ostallgäuer gewinnen. So stritten die beiden im vereinsinternen Duell die Bronzemedaille aus. Es ist natürlichnie schön, gegen einen Trainingskollegen anzutreten, dennoch zeigten beide tolles Ringen. Das bessere Ende hatte diesmal Linus. Dieser durfte sich so die Bronzemedaille umhängen lassen, Julian freute sich aber auch über die Urkunde für Platz 4.

Bei den jüngsten in der D-Jugend (Jahrgänge 2014/2015) trat erneut Niklas Bickel bis 38 kg an. Im zweiten Kampf in seiner Gruppe konnte er seinen ersten Sieg bei einer Bayerischen sowie im Kotterner Trikot feiern. Damit qualifizierte er sich als Gruppendritter für den Platzierungskampf um Platz 5. Diesen ging er gewohnt engagiert an, zog am Ende aber doch den Kürzeren. Dennoch gab es so die Urkunde für Platz 6, was ein sehr gutes Ergebnis für das erste Jahr bei der Bayerischen ist! 

Sein Debüt bei Bayerischen Meisterschaften feierte Tim Knobloch in der D-Jugend bis 29 kg. Auch er hatte in diesem Jahr schon mit Krankheiten zu kämpfen, dennoch ging er gewohnt engagiert und aggressiv in seine Kämpfe. Im ersten Duell sah er schon wie der sichere Sieger aus, musste dann aber doch eine unglückliche Schulterniederlage einstecken. Da der zweite Kampf auch verloren ging, konnte er leider nicht in die Platzierungskämpfe eingreifen. Somit wurde er am Ende Siebter.

So ging ein ereignisreiches Ringerwochenende in Durach mit vielen und ausschließlich positiven Eindrücken zu Ende. Auch von Verbandsseite war man hochbegeistert: „Wir haben in Durach optimale Rahmenbedingungen vorgefunden und sind daher auch in Zukunft hier gerne zu Gast!“, so BRV-Präsident Florian Geiger. Die Vereinsoberen waren auch voll des Lobes für alle Helfer, konnten sich aber auch selbst auf die Schulter klopfen und waren über alle Maße stolz auf das erfolgreiche Abschneiden bei der Heim-Bayerischen. Der 9. Platz in der Mannschaftswertung rundet diesen Gesamteindruck noch zusätzlich ab. Zwar hat man nicht vor, ein solches Event vor Ort zeitnah zu wiederholen, jedoch hat man von Kotterner Seite gesehen, dass man dies doch sehr gut stemmen kann. Daher kann es durchaus sein, dass in den nächsten Jahren wieder einmal hochklassiger Ringsport im Raum Kempten zu sehen sein wird.

Nun gilt jedoch die volle Konzentration der Trainer und Sportler der anstehenden Turniersaison. Hier will man den Schwung auf jeden Fall mitnehmen und die tollen Ergebnisse am besten bestätigen.

 

 

 

Es ist angerichtet!

Autor: Andreas Weinert

Es ist angerichtet, die Spannung steigt! Wenn am kommenden Wochenende (24./25.02) die Bayerische Meisterschaft im Ringen (Griechisch-Römisch) in der DuracherDreifachturnhalle stattfindet, ist die Ringerabteilung des TSV Kottern Gastgeber dieses sportlichen Highlights. Die Anspannung und die Vorfreude sind greifbar in der gesamten Abteilung. „Natürlich ist viel zu tun, aber wir freuen uns auch sehr auf dieses „Heimspiel“! Es könnte nur endlich losgehen!“, so Vorstand Bernd Eschbaumer. Die erfolgreiche Ausbeute bei den Freistilmeisterschaften vor gut einer Woche in Burgebrach (drei Bayerische Meister, ein Vizetitel), bringt natürlich noch zusätzliche Motivation. Außerdem muss noch erwähnt werden, dass durch die Vergabe dieser Landesmeisterschaften ins Allgäu (alle sieben Jahre hat der Bezirk Schwaben eine Bayerische Meisterschaft auszurichten) ein weiteres Event in den Blickpunkt rückt: Der Hauptverein des TSV Kottern wird in diesem Jahr 150 Jahre! Auch dieses Jubiläum soll an diesem Wochenende nicht unerwähnt bleiben.

Doch was erwartet Besucher bei den anstehenden Meisterschaften? Fast 500 Sportler von rund 40 Vereinen aus ganz Bayern haben sich für diesen Wettkampf angemeldet (und damit fast 50 mehr als bei den vorjährigen Meisterschaften in Berchtesgaden). Somit wird mit Betreuerstab, Fans usw. die Dreifachturnhalle in Durach an ihre Kapazitätsgrenze kommen. Hoffentlich treibt dieser „Hexenkessel“ die Athleten dann auch zu Höchstleistungen an! Drei Matten werden für die Kämpfe bereitstehen. Die Kämpfer treten ab der D-Jugend (Jahrgang 2015) bis in den erwachsenen Männerbereich hinein gegeneinander an. Pro Altersstufe kann es bis zu 10 Gewichtsklassen geben, die vom BRV (Bayerischer Ringerverband) vorgegeben sind. Für Betreuer, Fans und Besucher wird so ein breites Bild des Ringsports zu sehen sein. Von jungen Kämpfern, die ihre ersten Mattenerfahrungen sammeln und leidenschaftlich die Sieger ausfighten bis hin zu erfahrenen Ringveteranen, die bereits nationale und internationale Erfahrungen vorweisen können. So sind auch Kämpfe auf absolutem Topniveau zu erwarten.

Und was ist aus Kotterner Sicht möglich? Nach den guten Ergebnissen beim Freistilevent sind die Erwartungen natürlich gestiegen. Aber man darf sich nicht zu sicher sein und manche Titel schon fest einplanen. „Beim Ringen kommt es viel auch auf die Tagesform an. Es ist ein Fight eins gegen eins, da können Kleinigkeiten entscheiden. Außerdem ist Griechisch-Römisch eine ganz andere Sache als Freistil!“, warnt Jugendcheftrainer Alfredo Santangelo. Da liegt er ganz auf der Wellenlänge mit seinen Trainerkollegen bei den Männern, Dominik Hauber und Thomas Freudling. „Die eine oder andere Medaille wäre schön“, da sind sich die Verantwortlichen einig. Und die Voraussetzungen dafür stehen ja nicht schlecht. Die Titelträger der letzten Woche, Leo Weinert, Florian Wirth und Bruno Bielmeier, sind ebenso erneut am Start, wie Jens Wörmann, der in Burgebrach Silber gewann. Außerdem wollen die ebenfalls in Burgebrach aktiven Julian Rust (seines Zeichens Titelverteidiger im griechisch-römischen Stil), Linus Finkenzeller, Giuliano Perri, Elias Thaumiller, Niklas Rudolph, Leonard Fleischmann und Niklas Bickel versuchen, sich weiter vorne im Klassement zu platzieren. Und schließlich hat der TSV bei der „Bayerischen dahoam“ noch weitere Eisen im Feuer: so treten hier auch Jonah Müller, Emilian Weinert, Hugo Bielmeier und Tim Knobloch an, von denen der ein oder andere Ambitionen und Möglichkeiten auf Urkunden- oder sogar Medaillenplätze hat. Darüber hinaus gibt im Männerbereich Alex Bögel sein Comeback. In den letzten Jahren durch Corona und mehrere Verletzungen zurückgeworfen, möchte er an seine zuletzt erfolgreiche Serie bei Bayerischen Meisterschaften anknüpfen: 2018, 2019 und 2020 (sein bisher letzter Auftritt bei einem Turnier) gewann er jeweils die Landestitelkämpfe im griechisch-römischen Stil.

Und was sollte man sonst noch wissen? Der Eintritt ist frei! Der TSV Kotten würde sich daher über viele Besucher freuen, die sich am Wochenende sportliche Höchstleistungen in der Region anschauen wollen und die Aktiven anfeuern. Für das leibliche Wohl wird dabei, wie gewohnt, bestens gesorgt sein! Außerdem werden Betreuer aus dem Verein bereitstehen, um „Neulingen“ die Regeln und den Ablauf des Wettkampfs zu erläutern (einfach beim Kiosk nachfragen). Bei diesem Ereignis dürfen aber natürlich auch Gäste aus lokaler Politik und Sport nicht fehlen, die zum Teil auch bei der Begrüßung zu Wort kommen. Mit Kampfbeginn ist am Samstag gegen 10:00 Uhr und am Sonntag gegen 9:30 Uhr zu rechnen. Der letzte Kampf wird am Samstag wohl auf jeden Fall gegen 18 Uhr und am Sonntag gegen 16 Uhr über die Matte gehen.

„Wir freuen uns, dass wir dieses ringerische Großereignis nach Durach holen konnten und hoffen, so den Ringsport noch populärer in der Gegend machen zu können.“, so Vorstand Bernd Eschbaumer. Im Allgäu hat der Ringsport durchaus eine große Tradition. Neben dem Bezirksstützpunkt in Westendorf gibt es allein im Raum Kempten drei Vereine, die auch Mannschaften für die im Herbst beginnende Saison stellen: SV 29 Kempten, TSV Sulzberg und eben TSV Kottern. Alle drei Vereine sind auch am Wochenende mit Athleten vertreten. In Kottern blickt man beim Ringen außerdem auf eine über 100jährige Tradition und Geschichte zurück.

Man sieht also, wie eingangs erwähnt, es scheint alles angerichtet für ein großes sportliches Fest, das für jeden etwas zu bieten hat. Bleibt nur zu hoffen, dass alle Sportler verletzungsfrei bleiben, sie von vielen begeisterten Zuschauern angefeuert werden und die erhofften sportlichen Erfolge feiern können!

 

 

 

Bayerische Meisterschaft Freistil in Burgebrach

Autor & Bilder: Andreas Weinert, 13.02.2024

Burgebrach - Nach den ersten „kleinen“ Turnieren im Jahr 2024 stand am vergangenen Wochenende das erste richtige Highlight der Saison für die Kotterner Nachwuchsringer an. Nach 2022 fand in diesem Jahr erneut die Bayerische Meisterschaft im freien Stil in Burgebrach statt. Diese landesweiten Meisterschaften dienten natürlich auch als Generalprobe für die in knapp zwei Wochen stattfindenden Titelkämpfe im griechisch-römischen Stil, bei denen der TSV Kottern der Gastgeber in der Dreifachsporthalle Durach sein wird. Und diese ist durchaus geglückt. Mit 11 Kämpfern ging es nach Franken, mit drei Titelträgern und einem Vizemeister kehrte man ins Allgäu zurück.

Zum zweiten Mal nach 2022 (damals im griechisch-römischen Stil) konnte sich Bruno Bielmeier in der C-Jugend (Jahrgänge 2012/2013) bis 38 kg zum Bayerischen Meister krönen. In einer der mit am stärksten besetzten Gewichtsklasse des Turniers (insgesamt 24 Teilnehmer) musste er erst sechs Kämpfe in seinem Pool (Gruppe) siegreich bestreiten, um anschließend ins Finale einzuziehen. Insbesondere die Siege gegen seine Konkurrenten aus Anger und Neustadt/Wildenheid verlangten Bruno alles ab, zeigten aber auch seine gute Entwicklung. Im Finale ließ er dann nichts mehr anbrennen und gewann vorzeitig auf Schulter.

In derselben Gewichtsklasse ging auch Leonard Fleischmann an den Start. Der Auftakt ins Turnier gelang ihm mit einem Punktsieg. Auf die Niederlage im nächsten Kampf folgte der zweite Sieg im Pool, diesmal vorzeitig auf Schulter. Leider reichte dies bei der großen Teilnehmerzahl noch nicht zum Weiterkommen in die Platzierungskämpfe. Im entscheidenden Kampf musste er sich dann leider dem Finalgegner von Bruno geschlagen geben. Dennoch kam er auf einen sehr beachtlichen 8. Platz und war somit besser als 2/3 seiner Gegner in der Gewichtsklasse.

Zum ersten Mal für ganz oben bei den Bayerischen Meisterschaften reichte es diesmal für Florian Wirth in der C-Jugend bis 50 kg. Er musste sich mit insgesamt 5 Gegnern messen und konnte jeden davon vorzeitig auf die Schultern legen. Bei keinem seiner Kämpfe musste er dabei in die zweite Runde gehen. Damit war der Tagessieg mehr als verdient.

Ebenfalls erstmals Bayerischer Meister wurde Leo Weinert in der B-Jugend (Jg. 2010/2011) bis 68 kg. Er kämpfte mit zwei Gegnern die Plätze auf dem Treppchen aus. Trotz kurzerSchreckmomente in beiden Kämpfen konnte er diese dennoch vorzeitig gewinnen, einmal technisch überlegen und einmal auf Schulter. So freute er sich am Ende zurecht über die Goldmedaille.

Ebenfalls aufs Treppchen schaffte es Jens Wörmann in der A-Jugend (Jg. 2007-2009) bis 92 kg. Zwar konnte er seinen Triumph von 2022 (ebenfalls in Freistil) nicht wiederholen, am Ende war er mit dem Vizetitel aber auch sehr zufrieden. Seine drei Poolkämpfe gewann er allesamt souverän vorzeitig. Im Finale wartete dann sein langjähriger Kontrahent aus Hallbergmoos. Beide boten einen großen Kampf, die Führung wechselte hin und her, am Ende hatte der Oberbayer aber die Nase nach Punkten vorne.

Bei den B-Jugendlichen trat auch Giuliano Perri für die Allgäuer an (bis 48 kg). Das Turnier startete für ihn etwas unglücklich mit einer Schulterniederlage. Danach fing er sich jedoch und gewann die beiden weiteren Duelle vorzeitig und zeigte dabei sehr gute Ringkämpfe. So trat er im „kleinen Finale“ um Platz 3 an. Leider konnte er dann seinem Gegner aus Amberg nicht mehr viel entgegensetzen. Mit dem 4. Platz kann er aber auch sehr zufrieden sein.

Sein Debüt für den TSV Kottern und bei Bayerischen Meisterschaften feierte Niklas Bickel in der D-Jugend (Jg. 2014/2015) bis 38 kg. Von Nervosität war bei ihm aber nichts zu spüren. Couragiert ging er in seine Kämpfe. Leider musste er sich seinen ersten beiden Gegnern dann doch geschlagen geben, weshalb er nach diesen Duellen aus dem Pool ausgeschieden war. Am Ende wurde er 14. bei 16 Teilnehmern, konnte aber wertvolle Erfahrungen für die Zukunft sammeln.

In der B-Jugend gingen noch Niklas Rudolph bis 41 kg und Elias Thaumiller bis 44 kg für Kottern auf die Matte. Beide hatten leider etwas Lospech. Bei jeweils 7 Teilnehmern in ihren Gewichtsklassen kamen beide in den 4er-Pool. So mussten sie um die Teilnahme an den Platzierungsrunden kämpfen. Beide zeigten dabei gute Leistungen. Elias ging bei seinen beiden Kämpfen jeweils über die volle Distanz, musste sich aber beide Male nach Punkten geschlagen geben. Niklas musste sich in seinen ersten beiden Kämpfen ebenfalls geschlagen geben, hatte aber noch die Chance, in einem dritten Kampf Platz 3 im Pool zu belegen. Obwohl er alles gab, zog er auch hier den Kürzeren. Am Ende wurden beide Siebte in ihren Gewichtsklassen.

In der A-Jugend trafen Linus Finkenzeller und Julian Rust in der Gewichtsklasse bis 60 kg auf 22 Mitkontrahenten. Somit mussten beide ebenfalls mit vielen Kämpfen rechnen, wenn sie was erreichen wollten. Sehr gut startete Linus mit einem Sieg in das Turnier. Danach musste er leider eine Niederlage gegen einen Westendorfer Gegner hinnehmen. Jedoch war immer noch alles möglich. Im dritten Kampf wartete ein Starter aus Regensburg. Hier schenkten sich beide nichts, es war ein Duell auf Augenhöhe. Bei Punktgleichstand schaffte es der Oberpfälzer dann doch, Linus auf die Schultern zu drücken. Damit war für ihn der Kampftag beendet. Julian Rust startete leider gleich mit einer Niederlage gegen einen Westendorfer, konnte dann aber einen Schultersieg „aus dem Nichts“ feiern, als er schon mit 8 Punkten gegen seinen Neumarkter Kontrahenten zurücklag. Im dritten Kampf konnte er dann leider nicht mehr punkten, weshalb auch er sein Ringertrikot für diesen Tag ausziehen konnte. Am Ende wurde Julian 12., Linus 14.

Vier Medaillen, Platz 17 von 49 teilnehmenden Vereinen – mit dieser Ausbeute und den gezeigten Leistungen waren die Trainer und Vereinsverantwortlichen sehr zufrieden. Natürlich könnte es immer mehr sein, aber so geht man mit breiter Schulter in die „Heim-Bayerische“ in knapp zwei Wochen. Über 450 Aktive starteten schließlich in Burgebrach, so ist auch in Durach mit „vollem Haus“ zu rechnen. Darüber hinaus würde man sich natürlich auch über viele Zuschauer freuen, die die Aktiven begeistert anfeuern.

Die Ergebnisse im Überblick:

A-Jugend: Jens Wörmann – 2. Platz (bis 92 kg), Julian Rust – 12. Platz (bis 60 kg), Linus Finkenzeller – 14. Platz (bis 60 kg)

B-Jugend: Leo Weinert – 1. Platz (bis 68 kg), Giuliano Perri – 4. Platz (bis 48 kg), Elias Thaumiller – 7. Platz (bis 44 kg), Niklas Rudolph – 7. Platz (bis 41 kg)

C-Jugend: Bruno Bielmeier – 1. Platz (bis 38 kg), Florian Wirth – 1. Platz (bis 50 kg), Leonard Fleischmann – 8. Platz (bis 38 kg)

D-Jugend: Niklas Bickel – 14. Platz (bis 38 kg)

 

 

 

Allgäu-Cup Westendorf 2024

Autorin & Bild: Beate Wirth, 29.01.2024

Westendorf - 13 Ringer des TSV-Kottern machten sich am Sonntag, 28.01.2024, auf den Weg nach Westendorf zum 18. Allgäu Cup, darunter sieben, die ihr Debüt auf der Matte feiern durften.

Insgesamt reisten 18 Vereine, darunter Mannschaften aus Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Österreich, ins Ostallgäu, um sich miteinander zu messen.

In der E-Jugend (Jahrgänge 2016-2018) gab Yusuf Deng bis 25 kg (Platz 6) und in der D-Jugend (Jg. 2014/2015) Lion Velisandro bis 28 kg (Platz 7) und Milena Rudolph bis 27 kg (Platz 6) ihr Bestes. Beherzt gingen sie in ihre Kämpfe und sammelten wertvolle erste Erfahrungen. Sie konnten dabei auch schon zeigen, was sie im Training alles gelernt haben, leider konnte keine/r von ihnen einen Kampf gewinnen. Spaß hatten sie trotzdem und die Kämpfe oft lange spannend halten, bis in die zweite Kampfrunde hinein. 

Hanna Hofer (E-Jugend bis 21 kg) konnte sogar einen Kampf gewinnen und schaffte es somit auf Platz 5. 

Milan Hagel (E-Jugend bis 24 kg) durfte gleich zweimal bei seinen vier Kämpfen den Arm als Sieger in die Höhe strecken und kam dabei auf einen super 5. Platz. 

Die zwei E-Jugend-Debütanten, die bei diesem Turnier für den wohl größten Jubel im Kotterner Lager sorgten, waren Maxim Braun (bis 27 kg) und John Bielmeier (bis 23 kg). Maxim gewann seinen ersten Kampf vorzeitig auf Schulter und konnte auch den zweiten Kampf gegen Vereinskollegen David Grünwald für sich entscheiden. Somit war er Sieger in seinem Pool und musste sich anschließend nur noch Linus Fleischmann, ebenfalls vom TSV-Kottern, geschlagen geben. Somit wurde er stolzer Zweiter. 

Noch eine Schippe drauf legte John Bielmeier. Dieser konnte seine Gegner vorzeitig Schultern und den letzten Kampf technisch überlegen gewinnen. Eine reife Leistung für sein erstes Turnier. Somit konnte er sich direkt Platz 1 auf dem Treppchen sichern. 

David Grünwald (E-Jugend bis 27 kg) kämpfte mit seinem ersten Gegner aus Innsbruck die vollen 4 Minuten durch und konnte zeigen, was er im Training und in den bereits besuchten Turnieren gelernt hat. Die Punkte gingen an David. Leider waren die beiden folgenden Kämpfe weniger erfolgreich. Trotzdem konnte er sich zum Schluss über den 4. Platz freuen. 

Linus Fleischmann (E-Jugend bis 27 kg) ließ sich von seinem ersten Gegner aus Innsbruck leider vorzeitig auf die Schultern legen und musste somit den Sieg dieses Kampfes abgeben. Da Linus beim letzten Turnier in Penzberg bereits Höhenluft auf dem Treppchen schnuppern konnte, wollte er sich die Chance der Wiederholung nicht nehmen lassen. Diese nutze er dann auch und legte seine weiteren Kontrahenten vorzeitig auf die Schultern. So hieß es: Herzlichen Glückwunsch zum 3. Platz.

Ebenfalls den 3. Platz belegte Leonard Fleischmann in der C-Jugend (Jg. 2012/2013) bis 38 kg. Seinen ersten Gegner aus dem Baden-Württembergischen Appenweier zeigte er, was er zu bieten hat und besiegte ihn vorzeitig auf Schulter. Einzig seinen zweiten Kampf, den er gegen seinen Vereinsfreund Bruno Bielmeier machte, verlor er. Ansonsten konnte er seine weiteren Kämpfe für sich entscheiden und freute sich so schließlich über den 3. Platz. 

Hugo Bielmeier (C-Jugend bis 38 kg) besiegte seinen ersten Gegner vorzeitig auf Schulter. Seinem zweiten Gegner verlangte er alles ab und war zum Ende der Zeit technisch überlegen. Die restlichen Kämpfe verliefen für Hugo leider nicht mehr so gut und er musste sich einmal nach Punkten und zweimal auf Schulter besiegen lassen. Am Ende hatte er einen tollen 6. Platz von 12 Mitstreitern erzielt. 

Bruno Bielmeier (C-Jugend bis 38 kg) schulterte seinen ersten Gegner aus Kempten scheinbar mühelos und machte auch in den restlichen Kämpfen kurzen Prozess mit seinen Mitstreitern. Er legte seine Sportfreunde alle problemlos vorzeitig auf die Schultern und sicherte sich mit hervorragender Leistung verdient den 1. Platz. 

Unser heutiges Schwergewicht aus Kottern war Florian Wirth (C-Jugend bis 50 kg). Er machte innerhalb weniger Sekunden seinem Gegner aus Mering klar, wer die Oberhand hat, und legte ihn auf die Schulter. Im finalen Kampf musste er an seine Grenzen gehen und die vollen 4 Minuten ausringen. Seinem Gegner aus Sachsen war er in einem spannenden Kampf durch Punkte überlegen und auch er durfte sich über den 1. Platz freuen. 

Mit solch tollen Einzelplatzierungen durfte sich der TSV Kottern in der Mannschaftswertung am Ende über einen grandiosen 3. Platz freuen. 

Am 10. und 11. Februar geht es für einige unserer Ringer nach Burgebrach zu den Bayerischen Meisterschaften im freien Stil. Wir hoffen, dass an die Erfolge der letzten Turniereangeknüpft und so dann auch Schwung in Richtung „Heim-Bayerische“ Ende Februar in Durach aufgenommen werden kann.

 

 

 

Oberbayerische Meisterschaft 2024 in Penzberg

Autor: Andreas Weinert, 15.01.2024

Penzberg - Das neue Jahr ist noch keine zwei Wochen alt und schon ging es für die Kotterner Nachwuchsringer wieder auf die Wettkampfmatten. Wie im letzten Jahr starteten die St. Manger erneut bei den offenen oberbayerischen Meisterschaften, die diesmal in Penzberg stattfanden. Bei eisigen Temperaturen brachen 10 Ringer am frühen Samstag Morgen ins Oberland auf.

Für ein unerwartetes Highlight sorgte dort Linus Fleischmann in der E/F-Jugend (Jahrgänge 2016-2018) bis 29 kg. Seinen ersten Kampf konnte er gleich vorzeitig gewinnen. Danach ging es gegen einen starken Konkurrenten aus Unterföhring. Nach einem spannenden Kampf, bei dem Linus schon mit über 10 Punkten zurück lag, konnte dennoch das KotternerLager jubeln, da Linus aufgrund eines überragenden Endspurts noch einen knappen Punktsieg erzielt hatte. Nachdem der letzte Kampf auch noch an Linus ging, konnte er in seinem zweiten Wettkampfjahr den ersten Turniersieg feiern.

Ebenfalls erfolgreich ins neue Jahr gestartet ist Bruno Bielmeier in der C-Jugend (Jg. 2012/2013) bis 38 kg. Er traf auf insgesamt fünf Gegner und konnte alle seine Kämpfe souverän vorzeitig gewinnen. Somit wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und durfte sich auch zum Oberbayerischen Meister küren.

Den dritten Titel für Kottern konnte sich Jens Wörmann in der A/B-Jugend (Jg. 2007-2011) bis 92 kg sichern. Da er in seiner Gewichtsklasse diesmal keinen Gegner vorfand, entschied sich Jens kurzfristig, sich auch noch für die Männer zu melden. In der Gewichtsklasse bis 97 kg zeigte er bravouröse Leistungen. Leider war hier das Turnier nach zwei verlorenen Kämpfen für ihn beendet. Am Ende belegte er den 7. Platz von 9 Teilnehmern.

Die Silbermedaille konnte sich am Ende bei der Siegerehrung Emilian Weinert (AB-Jugend, bis 62 kg) um den Hals hängen lassen. Nur gegen den späteren Sieger musste er sich geschlagen geben. Die weiteren vier Kämpfe konnte er, zum Teil auch vorzeitig, für sich entscheiden. Damit durfte er sichzurecht über seinen bisher größten Erfolg freuen.

In der A/B-Jugend bis 44 kg gab es dann noch eine Bronzemedaille zu bejubeln. Die Entscheidung hierüber viel im letzten Kampf in einem vereinsinternen Duell. Niklas Rudolph und Elias Thaumiller gingen hier an den Start. Leider gingen für beide die ersten beiden Kämpfe verloren, im direkten Duell machten sie dann den 3. Platz unter sich aus. In einem spannenden Fight bis zur letzten Sekunde war schließlich Niklas der Glücklichere, da er aufgrund der höheren Einzelwertungen den Punktsieg erringen konnte. Elias wurde dadurch am Ende Vierter.

Sehr gut ins Turnier war Leonard Fleischmann in der C-Jugend bis 35,5 kg gestartet. Zwei vorzeitige Siege brachten ihn ebenfalls in eine gute Ausgangsposition für das Medaillenrennen. Leider musste er sich danach noch dreimal, teilweise sehr unglücklich, geschlagen geben. Damit blieb für ihn am Ende „nur“ der „unglückliche“ 4. Platz. Hierüber sollte er aber nicht allzu sehr enttäuscht sein, sondern vielmehr auf den gezeigten guten Leistungen aufbauen.

In derselben Gewichtsklasse der C-Jugend ging auch Hugo Bielmeier auf die Matte. Bei ihm waren ebenfalls deutliche Fortschritte zu erkennen, und so durfte er seinen ersten gewonnen Kampf in einem Turnier bejubeln. Dass es sich hierbei gleich um einen Schultersieg handelte, machte das Ganze noch schöner. Am Ende reichte dies für den 5. Platz.

Eine Gewichtsklasse höher, bis 38 kg, startete neben Bruno Bielmeier auch Jannis Weinert. Ihm gelang ein hart erkämpfter Punktsieg. Leider konnte er keinen weiteren Kampf für sich entscheiden, auch wenn er teilweise knapp davor war. So kam auch er auf dem 5. Platz ins Ziel und durfte sich über eine Urkunde freuen.

Schließlich trat in der A/B-Jugend noch Leo Weinert bis 68 kg an. Leider hatte er etwas Lospech und musste gleich gegen die späteren Zweit- und Drittplatzierten antreten. Nachdem er sich zwar achtbar schlug, aber beide Kämpfe verloren gingen, war für ihn danach das Turnier schon beendet und er belegte Platz 7.

Jugendtrainer Alfredo Santangelo zeigte sich mit dem ersten Auftritt im neuen Jahr sehr zufrieden: „Bei jedem unserer Teilnehmer konnte ich Fortschritte erkennen. Das ist sehr erfreulich und das Wichtigste.“ Somit fällt das Fazit mit 5 Podestplätzen bei 10 Startern sehr positiv aus. Für viele war dies auch schon die Generalprobe für die im Februar anstehenden Bayerischen Meisterschaften. Sollten sich die Nachwuchsringer ähnlich gut weiterentwickeln, kann man aus Kotterner Sicht mit großer Zuversicht zu den Landesmeisterschaften aufbrechen.

Für die Jüngeren (Jg. 2012-2018) geht es in zwei Wochen noch zum alljährlichen Allgäu-Cup nach Westendorf. Dort wird es seitens des TSV Kottern wieder einige Debütanten geben, woran die weiterhin sehr gute Nachwuchsarbeit erkennbar ist.

Die Ergebnisse von Penzberg zusammengefasst: Jens Wörmann (A/B-Jugend bis 92 kg – 1. Platz, Männer bis 97 kg – 7. Platz), Emilian Weinert (A/B-Jugend bis 62 kg – 2. Platz), Leo Weinert (A/B-Jugend bis 68 kg – 7. Platz), Niklas Rudolph (A/B-Jugend bis 44 kg – 3. Platz), Elias Thaumiller(A/B-Jugend bis 44 kg – 4. Platz), Bruno Bielmeier (C-Jugend bis 38 kg – 1. Platz), Jannis Weinert (C-Jugend bis 38 kg – 5. Platz), Leonard Fleischmann (C-Jugend bis 35,5 kg – 4. Platz), Hugo Bielmeier (C-Jugend bis 35,5 kg – 5. Platz), Linus Fleischmann (E/F-Jugend bis 29 kg – 1. Platz).